Reifenrunderneuerung

Gummitechnologie

Es gibt die Gummimischungen und die Vulkanisation.
Vulkanisation ist der Übergang vom plastischen zum elastischen Zustand des Gummis durch eine chemische Reaktion. Die Chemiker bezeichnen diese chemische Reaktion als Vernetzung.

Der wichtigste Bestandteil dabei ist Schwefel. Schwefel ist für die Vernetzung der Molekülketten verantwortlich.

Arten der Vulkanisation

  • Kaltvulkanisation (18 C)

  • Warmvulkanisation (100-130 C)

  • Heißvulkanisation (140-180 C)

Kaltvulkanisation

Der Schwefel und der Beschleuniger sind voneinander getrennt.
Die Pflaster-Verbindungsschicht enthält nur den Schwefel.
Der Beschleuniger befindet sich in den Lösungen, z.B. Special Cement BL, Vulkanisierflüssigkeit.

Warmvulkanisation

Der Schwefel und der Beschleuniger sind im Bindegummi enthalten, der zur Doublierung des vorvulkanisierten Laufstreifens verwendet wird.
Der Beschleuniger-Gehalt ist geringer als bei der Kaltvulkanisation, weil mit einer höheren Temperatur gearbeitet wird.

Heißvulkanisation

Der Schwefel und der Beschleuniger sind im Fütterstreifen, im Rohlaufstreifen, in neuen Reifengummimischungen oder im Reparaturgummi, z.B. MTR oder MTR CR Gummi, enthalten.
Die Gummimischung enthält nur einen geringen Beschleuniger-Anteil, weil sie einer sehr hohen Temperatur ausgesetzt sein wird.